von Jan Ackermeier

Am 14. November 1889 startet die Reporterin Nellie Bly (1864-1922) im Auftrag der Zeitung „New York World“ den Versuch, Jules Vernes „Reise um die Erde in 80 Tagen“ tatsächlich im echten Leben umzusetzen. Nach der Rekordzeit von 72 Tagen kehrt sie nach New York City zurück. Sie begann die über 32.800 Kilometer lange Reise in New York und reiste über England, Jules Vernes Wohnort Amiens, Brindisi in Italien, Colombo auf Ceylon, Hongkong, China, Japan und San Francisco. Daraufhin setzte die konkurrierende Zeitung „Cosmopolitan“ ebenfalls eine Journalistin, Elizabeth Bisland, in Bewegung, um die Reisezeit von Nellie Bly zu unterbieten.

Nellie Bly nach ihrer Reise im Jahr 1890 (Bildurheber unbekannt).

Somit wurde die Reise zu einer echten Wettfahrt. Nach 72 Tagen, 6 Stunden, 11 Minuten und 14 Sekunden beendete Bly die Reise in damaliger Rekordzeit am 25. Jänner 1890 und gewann damit das Rennen. Der Spielfilm von Timothy Hines 10 Days in a Madhouse – Undercover in der Psychiatrie aus dem Jahr 2015 verarbeitet das Leben der Pionierin des „Undercover-Journalismus“ anschaulich. 1922 starb Nellie Bly im Alter von 57 Jahren an einer Lungenentzündung. Sie ist auf dem Woodlawn Cemetery begraben.