Von Spervogel

Der Mensch sei kein sanftes, liebebedürftiges Wesen, das sich höchstens, wenn angegriffen, zu verteidigen vermag. Vielmehr sei er bereit, den Mitmenschen zu demütigen, ihm Schmerzen zu bereiten, ihn zu martern und zu töten, konstatierte Freud. Aber in zivilisierten Gesellschaften muss er seine Aggressionen unterdrücken oder aber abreagieren, indem er Sport treibt, sich durch Gewaltdarstellungen in Film und Fernsehen befriedet oder seine Energien im Kampf für eine gute Sache nutzt.

Und hier eröffnet sich eine Möglichkeit, die Aggressionen doch noch ausleben zu dürfen. „Denn wer kämpft / Für das Recht, der hat immer recht / … Wer das Leben beleidigt, / Ist dumm oder schlecht. / Wer die Menschheit verteidigt, / Hat immer recht,“ dichtete Louis Fürnberg.  Und wer hat immer recht? Natürlich die Antifa und alle Linken. Und wer ist dumm oder schlecht? Natürlich alle Rechten, besonders die AfD, denn die sind alle Faschisten.

Und so können die Antifa und die Linken hemmungslos im realen oder übertragenen Sinn auf ihre rechten Feinde einprügeln. So kann man auch verstehen, dass eine Esken mit gutem Gewissen twittert: „58 und Antifa. Selbstverständlich.“ Und der SPD-Vorstand sekundiert: „157 und Antifa. Selbstverständlich.“ (157: das Alter der SPD).

Bildquelle: nitpicker / shutterstock.com

In diesem Zusammenhang ein erschreckendes Umfrageergebnis: 9 Propzent der SPD-Anhänger befürworten Gewalt gegen AfD-Politiker, gefolgt von Anhängern der Grünen (7 Prozent), Union und Linke 6,5 Prozent, FDP 2 Prozent. Die Anhänger der AfD zeigen wenig Verständnis für Gewalt, sowohl jener, die sich gegen die AfD (2 Prozent) richtet wie gegen die Linke (3 Prozent). (Eine Exklusiv-Umfrage von INSA für Tichys Einblick).  „Linke Politik achtet Menschenwürde und lehnt Gewalt ab. Deshalb sind kriminelle Gewalttäter, wie immer sie sich nennen, nicht links“, predigte  SPD-Stegner, der Öffentlichkeit eher als Pöbel-Ralle bekannt.