610 2022

US-Amerika erklärt Deutschland und Europa den Krieg

06.10.2022|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

Von Pepe E. und Vasili G.

Die kürzlich erfolgte Sabotage von Nord Stream und Nord Stream 2 in der Ostsee gibt dem Ausdruck „Katastrophenkapitalismus“ eine völlig neue, giftige Bedeutung. Der Vorfall – letztlich ein gemeiner und hinterhältiger Terroranschlag auf die Energieinfrastruktur in internationalen Gewässern – ist ein eindringliches Zeichen für die Ineffektivität des internationalen Völkerrechts. Die üblichen Verdächtigen spielen wieder einmal das altbekannte „Mit uns oder gegen uns“-Spiel der Transatlantiker und der Verfechter der “Neuen Weltordnung”. Wie lange wird die Bevölkerung für dumm verkauft?

Bei dem Angriff auf beide Pipelines wurden mehrere Sprengkörper zu unterschiedlichen Zeiten in der Nähe der dänischen Insel

3009 2022

Die Wirtschaft wacht auf – hat aber jahrelang auf Kritik verzichtet

30.09.2022|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare

von Achim Baumann

Es sind Hiobsbotschaften: Die Wirtschaftsverbände befürchten eine Pleitewelle sondergleichen. Zahlreiche inhabergeführte kleinere Unternehmungen, meist energieintensiv wie beispielsweise Bäckereien, gehen jetzt schon in die Knie. Bei mittelständischen Unternehmen hofft man auf den Rettungsschirm von 200 Milliarden Euro, der gestern ausgehandelt wurde. Große Unternehmen zehren von ihrem Vermögen, planen die Verlagerung in andere Länder. Aber Systemkritik ist trotzdem rar gesät.

Es sind Nachrichten wie diese, die aufhorchen lassen: Im nordrheinwestfälischen Eitorf streicht einer der größten Automobilzulieferer überhaupt, der schwäbische Konzern ZF, ursprünglich Zahnradfabrik Friedrichshafen, einen kompletten Standort. Das ist das erste Mal in der mehr als 100-jährigen

2909 2022

Wenn der Hintergrund der Täter erst gar nicht mehr erwähnt wird …

29.09.2022|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

von Achim Baumann

Während weltweit die Sprengung der Pipelines North Stream 1 und 2 diskutiert wird, als möglicher Täter Russland zwar erörtert, aber die USA vergessen werden, findet das geplante Kidnapping des belgischen Justizministers in den deutschen Medien kaum oder gar nicht statt. Kein Wunder, wird der europäische Wertekanon – was ist das eigentlich? – zwar regelmäßig bemüht, aber was bekommt man von den Nachbarn Deutschlands überhaupt regelmäßig mit?

Gerne werden die Royals unserer Nachbarn gezeigt oder touristische Attraktionen. Dass ein Blick gen Niederlande oder Belgien auch im Hinblick auf künftige Entwicklungen gesellschaftlicher Art interessant, sogar abschreckend sein könnte, ist unseren

2709 2022

Das „Z“ bleibt uns erhalten – Schlappe für linkslastige sächsische Verbotsministerin Meier

27.09.2022|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

von Achim Baumann

Ob die deutsche Lehrerschaft wirklich aufatmet, ist ungewiss. Fakt ist, dass uns der Buchstabe „Z“ doch erhalten bleibt. Wir erinnern uns: Von verschiedenen Seiten wurde versucht, den Buchstaben „Z“ zu kriminalisieren, da damit ein Bekenntnis zu Russland und sogar zum Krieg gegen die Ukraine abgegeben werden könne. Der absurde Vorschlag hätte kaum verrückter sein können, wollte man den kritischen Buchstaben glatt unter Verbot stellen, Nutzer bestrafen. Das dürfte nun vom Tisch sein.

Für eine neue Studie des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) wurden jüngst rund 30.000 Viertklässler aus allen 16 Bundesländern befragt und Tests zur deutschen Sprache

2309 2022

Die Unzufriedenheit wächst vor allem in Mitteldeutschland – alles Wutbürger?

23.09.2022|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare

Von Achim Baumann

Bei den einen heißt es „Unzufriedenheit“, der SPIEGEL macht daraus reißerisch „Politikverdrossenheit“. Wie dem auch sei: Im aktuellen Deutschland-Monitor, der in der kommenden Woche veröffentlicht werden soll, findet sich das wieder, was das Bauchgefühl einem schon länger sagt: Die Unzufriedenheit der Deutschen wächst und wächst. Kein Wunder also, dass die Angst vor „Wutbürgern“, angeblichen Rechtsextremisten und „Delegitimierern des Staates“ zunimmt.

Regelmäßig werden die Befindlichkeiten der Deutschen abgefragt. Diesmal war es der Ortbeauftragte der Bundesregierung Carsten Schneider, der wissen wollte, wie zufrieden unsere Landsleute sind. Das Online-Medium „The Pioneer“ hat die Umfrage, die erst am kommenden Mittwoch

1809 2022

Wenn „Experten“ mit Linksextremisten über Rechte diskutieren – auf Staatskosten

18.09.2022|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare

von Achim Baumann

Eine Tagung der umstrittenen Bundeszentrale für politische Bildung will Anfang Oktober über die „Neue Rechte“ informieren. Pikant ist – wieder einmal – die Zusammensetzung der Referenten: „Rechtsextremismusexperten“ und Linksextremisten sind wieder erneut unter sich, nicht ein einziger Vertreter der angesprochenen politischen Strömung darf mitreden. Das wäre in Hinterstuben der extremistischen Antifa nichts neues, hier wird aber auf Staatskosten „vorgetragen“ – man könnte auch von Indoktrination sprechen.

Die sich wissenschaftlich gebende Tagung will gezielt „Mitarbeitende der schulischen und außerschulischen Jugendbildung, der Erwachsenenbildung sowie von Fachträgern, aus Vereinen, Verbänden, Initiativen und Bündnissen, die sich kritisch mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus

1009 2022

Wutwinter und die Effektivität demokratischer Mittel

10.09.2022|Schlagwörter: , , , |5 Kommentare

von Der Schattenmacher

Wie ein Gespenst geht im Herzen des modernen Europas wieder der Gedanke an politische Instabilität, an Massenproteste und die Anarchie der Straße umher. Die warnenden Kommentare seitens hoher Regierungsmitglieder und Beamten der Sicherheitsbehörden sind eindeutig: Der Wutwinter steht bevor, oder präziser, er könnte bevor stehen.

An den Börsen explodierende Gas- und Strompreise sowie erste Vorboten eines ernstlichen politischen Wiedererwachens in Form großer Coronademonstrationen im vergangenen Jahr sowie die hitzigen niederländischen Bauernproteste in diesem, haben ein lange nicht gekanntes Phänomen zurück in das Bewusstsein des politisch interessierten Menschen gerückt: Das Volk als eigenständige Willensinstanz, jenseits der abgeschotteten parlamentarischen Diskussion und

US-Amerika erklärt Deutschland und Europa den Krieg

Von Pepe E. und Vasili G.

Die kürzlich erfolgte Sabotage von Nord Stream und Nord Stream 2 in der Ostsee gibt dem Ausdruck „Katastrophenkapitalismus“ eine völlig neue, giftige Bedeutung. Der Vorfall – letztlich ein gemeiner und hinterhältiger Terroranschlag auf die Energieinfrastruktur in internationalen Gewässern – ist ein eindringliches Zeichen für die Ineffektivität des internationalen Völkerrechts. Die üblichen Verdächtigen spielen wieder einmal das altbekannte „Mit uns oder gegen uns“-Spiel der Transatlantiker und der Verfechter der “Neuen Weltordnung”. Wie lange wird die Bevölkerung für dumm verkauft?

Bei dem Angriff auf beide Pipelines wurden mehrere Sprengkörper zu unterschiedlichen Zeiten in der Nähe der dänischen Insel

Die Wirtschaft wacht auf – hat aber jahrelang auf Kritik verzichtet

von Achim Baumann

Es sind Hiobsbotschaften: Die Wirtschaftsverbände befürchten eine Pleitewelle sondergleichen. Zahlreiche inhabergeführte kleinere Unternehmungen, meist energieintensiv wie beispielsweise Bäckereien, gehen jetzt schon in die Knie. Bei mittelständischen Unternehmen hofft man auf den Rettungsschirm von 200 Milliarden Euro, der gestern ausgehandelt wurde. Große Unternehmen zehren von ihrem Vermögen, planen die Verlagerung in andere Länder. Aber Systemkritik ist trotzdem rar gesät.

Es sind Nachrichten wie diese, die aufhorchen lassen: Im nordrheinwestfälischen Eitorf streicht einer der größten Automobilzulieferer überhaupt, der schwäbische Konzern ZF, ursprünglich Zahnradfabrik Friedrichshafen, einen kompletten Standort. Das ist das erste Mal in der mehr als 100-jährigen

30.09.2022|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare

Wenn der Hintergrund der Täter erst gar nicht mehr erwähnt wird …

von Achim Baumann

Während weltweit die Sprengung der Pipelines North Stream 1 und 2 diskutiert wird, als möglicher Täter Russland zwar erörtert, aber die USA vergessen werden, findet das geplante Kidnapping des belgischen Justizministers in den deutschen Medien kaum oder gar nicht statt. Kein Wunder, wird der europäische Wertekanon – was ist das eigentlich? – zwar regelmäßig bemüht, aber was bekommt man von den Nachbarn Deutschlands überhaupt regelmäßig mit?

Gerne werden die Royals unserer Nachbarn gezeigt oder touristische Attraktionen. Dass ein Blick gen Niederlande oder Belgien auch im Hinblick auf künftige Entwicklungen gesellschaftlicher Art interessant, sogar abschreckend sein könnte, ist unseren

29.09.2022|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Das „Z“ bleibt uns erhalten – Schlappe für linkslastige sächsische Verbotsministerin Meier

von Achim Baumann

Ob die deutsche Lehrerschaft wirklich aufatmet, ist ungewiss. Fakt ist, dass uns der Buchstabe „Z“ doch erhalten bleibt. Wir erinnern uns: Von verschiedenen Seiten wurde versucht, den Buchstaben „Z“ zu kriminalisieren, da damit ein Bekenntnis zu Russland und sogar zum Krieg gegen die Ukraine abgegeben werden könne. Der absurde Vorschlag hätte kaum verrückter sein können, wollte man den kritischen Buchstaben glatt unter Verbot stellen, Nutzer bestrafen. Das dürfte nun vom Tisch sein.

Für eine neue Studie des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) wurden jüngst rund 30.000 Viertklässler aus allen 16 Bundesländern befragt und Tests zur deutschen Sprache

27.09.2022|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

Die Unzufriedenheit wächst vor allem in Mitteldeutschland – alles Wutbürger?

Von Achim Baumann

Bei den einen heißt es „Unzufriedenheit“, der SPIEGEL macht daraus reißerisch „Politikverdrossenheit“. Wie dem auch sei: Im aktuellen Deutschland-Monitor, der in der kommenden Woche veröffentlicht werden soll, findet sich das wieder, was das Bauchgefühl einem schon länger sagt: Die Unzufriedenheit der Deutschen wächst und wächst. Kein Wunder also, dass die Angst vor „Wutbürgern“, angeblichen Rechtsextremisten und „Delegitimierern des Staates“ zunimmt.

Regelmäßig werden die Befindlichkeiten der Deutschen abgefragt. Diesmal war es der Ortbeauftragte der Bundesregierung Carsten Schneider, der wissen wollte, wie zufrieden unsere Landsleute sind. Das Online-Medium „The Pioneer“ hat die Umfrage, die erst am kommenden Mittwoch

Wenn „Experten“ mit Linksextremisten über Rechte diskutieren – auf Staatskosten

von Achim Baumann

Eine Tagung der umstrittenen Bundeszentrale für politische Bildung will Anfang Oktober über die „Neue Rechte“ informieren. Pikant ist – wieder einmal – die Zusammensetzung der Referenten: „Rechtsextremismusexperten“ und Linksextremisten sind wieder erneut unter sich, nicht ein einziger Vertreter der angesprochenen politischen Strömung darf mitreden. Das wäre in Hinterstuben der extremistischen Antifa nichts neues, hier wird aber auf Staatskosten „vorgetragen“ – man könnte auch von Indoktrination sprechen.

Die sich wissenschaftlich gebende Tagung will gezielt „Mitarbeitende der schulischen und außerschulischen Jugendbildung, der Erwachsenenbildung sowie von Fachträgern, aus Vereinen, Verbänden, Initiativen und Bündnissen, die sich kritisch mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus

Wutwinter und die Effektivität demokratischer Mittel

von Der Schattenmacher

Wie ein Gespenst geht im Herzen des modernen Europas wieder der Gedanke an politische Instabilität, an Massenproteste und die Anarchie der Straße umher. Die warnenden Kommentare seitens hoher Regierungsmitglieder und Beamten der Sicherheitsbehörden sind eindeutig: Der Wutwinter steht bevor, oder präziser, er könnte bevor stehen.

An den Börsen explodierende Gas- und Strompreise sowie erste Vorboten eines ernstlichen politischen Wiedererwachens in Form großer Coronademonstrationen im vergangenen Jahr sowie die hitzigen niederländischen Bauernproteste in diesem, haben ein lange nicht gekanntes Phänomen zurück in das Bewusstsein des politisch interessierten Menschen gerückt: Das Volk als eigenständige Willensinstanz, jenseits der abgeschotteten parlamentarischen Diskussion und

Nach oben