Drei Redaktionskollegen vom Freiburger Standard haben die winterlichen Sportangebote in der Region getestet. Teil 1: Ski-Langlauf im Schwarzwald.

Wir öffnen die Autotür. Frische, kalte Luft kommt uns entgegen, aber auch die warmen Strahlen der Wintersonne am blauen Morgenhimmel heißen uns auf knapp 1200 Metern über dem Meeresspiegel willkommen. Es ist Samstagmorgen, sieben Uhr, und wir sind trotz der frühen Stunde hochmotiviert, heute wieder Körper und Geist zu formen. Die schneebedeckten Wälder und die gegenüber gelegenen Abfahrtstrecken sind beliebte Ziele für einen erlebnisreichen Wintertag, auch für Wintersportler mit Anspruch. Für ein gediegeneres Erlebnis im Schwarzwaldschnee bietet sich auch die Möglichkeit des Schneeschuhwanderns oder, wer es ganz gemütlich haben will, kann eine Runde im Wald spazieren gehen. Heute haben wir uns jedoch eine sportliche Herausforderung vorgenommen: 60 Kilometer Langlauf am Vormittag durchzuziehen.

Am Ausgangspunkt lassen wir unsere Skier in den Schnee gleiten und rücken noch einmal die Mütze zurecht. Neben uns startet gerade eine Gruppe Jugendlicher des hier ansässigen Biathlonvereins, die sich schon bald ein Rennen mit unserem Redaktionsteam liefert. Eigentlich wollten wir es zu Beginn gemütlich angehen, die 60 km liegen ja noch vor uns, doch nun haben wir Blut geleckt, geben Gas und ziehen ein knackigeres Tempo durch.

Nach einigen Kilometern öffnet sich das Gelände zwischen schneebedeckten Tannen und bietet uns einen wunderschönen Panoramablick: Dank des sonnigen Tages haben wir über die Berge des Schwarzwaldes hinweg eine fantastische Fernsicht auf die Alpen. Für einen Moment halten wir inne und genießen die Aussicht, dann geht es auch schon in zügigem Tempo weiter. Ausruhen können wir uns, wenn wir zurück sind.

Der Wintersport im Schwarzwald ist etwas Besonderes. Die schneebedeckten Berge bieten nicht nur eine Herausforderung, sondern verkörpern die Schönheit der Heimat und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit, das den Touristen-Skigebieten der Schweiz nicht anhaftet. Die Sportbegeisterten, die sich bei uns auf Piste und Loipe kennen lernen, kommen häufig aus der gleichen Region – nicht selten entstehen neue Freundschaften.

Maximilian Artner

Bildquellen: Eigene