Ich hatte schon einmal darüber geschrieben. Politiker sind nicht dumm oder blöd. Sie haben schlimmstenfalls die falschen Handlungsmaximen. Wer sich auf diesen Schleudersitzen halten kann, weiß genau, wie er vorgeht. Nur halt in den meisten Fällen aus meiner Sicht falsch. Das hat aber nichst mit Dummheit zu tun.

In diesem neuerlichen Fall politischer Dummheit bin ich mir da aber nicht so ganz sicher.

Die FAZ titelt in Ihrem Onlinemagazin:

Scholz nennt AfD „Partei Russlands“

Bei der Regierungsbefragung vom 6. Juli wurde er unter anderem auch aus den Reihen der AfD für seinen Kurs im Russland-Ukraine-Krieg kritisiert. Ich schreibe mit Absicht nicht in der Frage um Putins Krieg. Das ist so unsäglich doof, dass man es nicht ständig wiederholen muss.

Dabei beantwortet er nicht die Fragen, die ihm gestellt werden, sondern teilt fröhlich aus:

Ich halte fest: Die AfD ist nicht nur eine rechtspopulistische Partei, sondern auch die Partei Russlands.

In seinen Einlassungen fuhr er fort, dass Deutschland sich auf den Verzicht auf russisches Öl und Gas vorbereite und dafür auch die notwendige Infrastruktur errichte.

Das ist wirkliche Energiesicherheit für Deutschland im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger.

Definition von Energiesicherheit der deutschen Regierung:

Alles abstellen, ein paar Tanker Flüssiggas bestellen, zum Sparen aufrufen, Notfallpläne planen, Preise hochsetzen, lächerliche Almosen verteilen und durch die Preissteigerung allein an der Mehrwertsteuer kräftig mitverdienen.

Darum hat der Staat ja auch keinerlei Interesse an der Bekämpfung der Inflation.

Gesprächskanäle

Ich gestehe offen, dass ich Scholz zu Beginn des Krieges bewundert habe, wie er mehrfach stundenlang mit Putin telefoniert hatte. Auch zu gegenteiligen oder anders lautenden Positionen muss man zumindest den Gesprächskanal offen halten.

Das scheint aber schon seit geraumer Zeit zu Ende sein. Ich bin auf den G20-Gipfel im November gespannt. Wird man sich in die Augen schauen, sogar Hände schütteln? Das gerade stattfindende G20-Aussenminister-Treffen wird hier schonmal einen Vorgeschmack liefern.

Nun zur AfD als Russlandpartei

Von Anfang an hatte auch ich recht russlandfreundlich geschrieben (link und link). Und das aus gutem Grund. Den Russen als solchen gibt es wahrscheinlich genau so wenig wie den Deutschen. Aber dass das brave russische Mütterchen nichts, aber auch gar nichts mit diesem Krieg zu tun hat – darauf können wir uns sicher einigen. Putin ist mir egal. Er ist zwar der gewählte Präsident, repräsentiert aber mit Sicherheit nicht den Russen.

Und es wird eine Zeit nach dem Krieg geben.

(wir berichteten) Und ein Europa, ja die ganze Welt ohne Russland gibt es nicht. Weder wirtschaftlich noch kulturell. Aber so wie sich die politische Klasse (mit Ausnahme der AfD) momentan verhält, werden die Gesprächskanäle für viele Jahrzehnte mindestens verstopft sein. An keiner Stelle höre oder lese ich differenzierte Äußerungen zum Thema. Außer bei der AfD.

Waren wir nach dem 2. Weltkrieg nicht auch froh, dass jemand mit uns gesprochen hatte? Dass danach nahezu alle Entwicklungen in pervertierte Richtungen verlaufen sind, ist nicht nur die Schuld des moralisch verkommenen Westens sondern die Hauptschuld des rückgratlosen Deutschen.

AfD höre!

Scholz‘ Einlassungen sind für dich keine Beleidigung, sondern das Eingeständnis von Kurzsichtigkeit.

 

mb

Bild von Tobias Rehbein auf Pixabay