Normalerweise wäre heute und morgen, 2. und 3. Juli 2022, der Landesparteitag der AfD Baden-Württemberg in Stuttgart. Wieder einmal wurde der Mitgliederparteitag kurzfristig und mit nicht nachvollziehbarer Begründung abgesagt.

Die Halle sei zwei Mal gekündigt worden, erst vom Betreiber, dann vom Besitzer.

Es ist meines Erachtens nicht möglich, dass der Rechtsanwalt der AfD so ein Dilettant gewesen sei, dass er versäumte, die Eigentümerverhältnisse der Versammlungshalle zu prüfen.

Der Rechtsanwalt hätte leicht feststellen können, dass die Betreiberfirma und die Besitzerfirma der Carl-Benz-Arena in derselben Hand sind.

Der zweite logische Schluss wäre gewesen, auch den Besitzer der Versammlungshalle vor Gericht in Mithaftung zu nehmen. Das wurde (gewollt?) nicht getan.

Steht hinter der ganzen Farce etwa ein “höherer Plan”?

Man bedenke, dass für den 2./3. Juli Neuwahlen des Landesvorstandes geplant waren. Und zahlreiche Mitglieder der AfD Baden-Württemberg hoffen auf einen Neustart. Nicht ohne Grund, denn kein anderer Landesverband hatte in den letzten Jahren so viele Mitglieder verloren wie Baden-Württemberg…

Hierzu veröffentlicht der Freiburger Standard drei kurze, aber höchst sehenswerte Videos.

“Ansonsten wird die AfD Probleme haben…, vor allem mit der Frau Weidel.”

Im ersten Video spricht Andreas Ziegler, Mitglied und Mitbegründer in der Gewerkschaft “Zentrum Automobil”. Er war 2020 durch Linksextremisten auf dem Weg zu einer “Querdenken”-Demo in Stuttgart krankenhausreif geprügelt worden und befand sich wochenlang im Koma. Die beiden Täter wurden – dank der guten Opfervertretung durch Rechtsanwalt Dubravko Mandic – zu vier und fünf Jahren Haft verurteilt.

Leider musste Andreas Ziegler nach dieser schweren Körperverletzung eine weitere heftige persönliche Attacke erleben. Und leider von Seiten der AfD.

Die baden-württembergische Landesvorsitzende Dr. Alice Weidel hatte auf einmal alle Hebel in Gang gesetzt, das erfolgreiche “Zentrum Automobil” auf die Unvereinbarkeitsliste zu setzen – und es war ihr mit knappem Beschluss des Bundesvorstandes gelungen.

Inzwischen ist Frau Dr. Weidel zur Parteivorsitzenden nachgerückt. Allerdings haben die Bundesdelegierten der AfD am 19. Juni in Riesa ein klares Zeichen gesetzt. Die Bundesdelegierten beschlossen, die Gewerkschaft “Zentrum Automobil” von der Unvereinbarkeitsliste der AfD zu streichen. – Ein Plädoyer gegen jede ungerechte Amtsanmaßung von Seiten gewisser Parteifunktionäre, ein Plädoyer zur vernünftigen Zusammenarbeit mit den echten, guten, bürgerlichen Kräften.

Dank gültigem Beschluss kann nun jedes AfD-Mitglied Mitglied in der Gewerkschaft “Zentrum Automobil” werden und umgekehrt.

Andreas Ziegler erzählt seine Erfahrung mit der zwei-gesichtigen Parteifunktionärin.

[Video nicht mehr verfügbar]

“Treten Sie zurück, Frau Weidel! Sie sind absolut untragbar!”

Im zweiten Video spricht Chrissy Schmauder, die Lebensgefährtin von Andreas Ziegler. Sie beschreibt in deutlichen Worten, wie es zum Rufmord ihres Lebensgefährten Andreas Ziegler kam.

[Video nicht mehr verfügbar]

“Wir brauchen jetzt einen neuen Landesvorstand, wenn wir unseren Landesverband noch retten wollen.”

Im dritten Video spricht Martin Gerlach, Kreisvorsitzender Böblingen. Er erklärt als langjähriges, engagiertes Mitglied der AfD die verfahrene Situation des AfD-Landesverbandes Baden-Württemberg unter der Landesvorsitzenden Dr. Alice Weidel und dem stellvertretenden Landesvorsitzenden Martin Hess.

[Video nicht mehr verfügbar]

Sparsamste asymmetrische Kommunikation

Möge sich der Leser selbst ein Bild der parteiinternen Kommunikation machen. Diese Kommunikation findet ausschließlich über den Emailverteiler des Landesvorstandes statt. Es gibt weder eine Telegramgruppe noch Online-Sprechstunden, in denen der Landesvorstand auf irgendeine Weise Präsenz zeigen würde.

Die Präsenz des Landesvorstands beschränkt sich für das einzelne AfD-Mitglied ausschließlich auf Rundmails. Darin werden verschiedene Wahlkampfveranstaltungen beworben oder man wird über geplante Parteitage, Verschiebungen, Absagen und äußerst selten stattfindenden Parteitage informiert.

Weidels Bilanz: Sechs Parteitagsabsagen in zweieinhalb Jahren!

Vor zwei Tagen nun erfolgte die 6. Absage eines Landesparteitages in einer 2,5 Jahre bestehenden Amtszeit des baden-württembergischen Landesvorstandes!

Eine Chronologie der Parteitagsabsagen – im Wortlaut 

Als einfaches AfD-Mitglied erhält man seine Informationen durch die Rundmails des Landesvorstandes. Alle Emails, die Landesparteitage betreffend, sind in diesem pdf  Parteitagschronologie nach den Rundmails des AfD-Landesvorstandes Baden-Württemberg gekürzt zusammengefasst. Dabei erhält man einen interessanten Einblick in die letzten 2,5 Jahre.

Eine Frage zum Schluss

Ob der Landesparteitag mit verkürzter Ladungsfrist am 16./17. Juli wohl stattfinden wird???

 

m_

Bild: m_

Videos: Telegramkanal Information & Hintergrund