Freiburg (ots) – Das Polizeipräsidium Freiburg führte in den vergangenen Wochen in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Einsatz und der Bundespolizei zahlreiche Schwerpunktaktionen auf dem Stühlinger Kirchplatz und dessen Umfeld durch, um so vor allem dem offenen Handel mit Betäubungsmittel auf dem Platz entgegenzuwirken.

Insgesamt wurden 72 Ermittlungsverfahren mit Bezug auf das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Gegen drei Tatverdächtige wurde bereits die Untersuchungshaft angeordnet. Die initiierten Maßnahmen führten zur Beschlagnahme einer erheblichen Menge Marihuana und Haschisch, einer geringen Menge Ecstasy und Amphetamin sowie Bargeld im oberen dreistelligen Bereich.

Durch das intensive Zusammenwirken des Polizeipräsidiums Freiburg mit dem
Polizeipräsidium Einsatz und der Bundespolizei gelang ein empfindlicher Schlag gegen die Betäubungsmittelszene auf dem Stühlinger Kirchplatz. Zur Bekämpfung des Betäubungsmittelhandels werden solche Schwerpunktaktionen des Polizeipräsidiums Freiburg in Zukunft weiterhin fortgeführt.

ps/kj

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Stefan Kraus
Telefon: 0761 882-1012
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/110970/5283663
OTS: Polizeipräsidium Freiburg

 

Beitragsbild: m_