von m_

Seit Beginn der turbulenten Zeiten – Coronakrise, Ukraine-Krieg – haben kluge Köpfe vermehrt Videos erstellt, um hilfreiche Tipps für Härtefallsituationen zu geben.

Eines dieser Videos stammt aus dem Kanal Stromausfall.info https://youtu.be/WSN5RtudGks. Es behandelt die Frage, wie man bei mehreren Tagen Strom- und Heizungsausfall den Winter überstehen kann. Der Freiburger Standard fasst die 15 Tipps kurz zusammen:

Tipp 1: warme Kleidung

sich warm anziehen, z.B. auch Skianzug

Tipp 2: sich auf einen Raum beschränken

sich auf nur wenige Räumlichkeiten beschränken, evt. auf 1 Zimmer beschränken

  • am besten auf einen kleinen Raum
  • Körperwärme wirkt wie Heizung

Tipp 3: heißes, scharfes Essen

essen, am besten heiße Suppe, Ingwer und Chili wärmen von innen

  • Kochgeräte: Gas- oder Spirituskocher

Tipp 4: Kocher und Wärmeflaschen

Kocher zum Wasser heiß machen; Wärmflaschenwasser mehrfach heiß machen

Tipp 5: Thermoskannen

mehrere Thermoskannen anschaffen für heißes Wasser

Tipp 6: abtrennende Vorhänge

mit Vorhang gewisse Bereiche abtrennen

  • z.B. auch die Treppe zum höheren Stock -> heiße Luft steigt nach oben

Vorhänge und Außenrollos an Fenster

  • tagsüber Außenrollos hochziehen, Sonne wärmt die Wohnung auf
  • bei elektrisch betriebenen Rollos sich nach Notöffnungsmöglichkeit oder Notstromanschluss erkundigen

Tipp 7: Malerfolie an Fenster anbringen

Malerfolie mit etwas Abstand mithilfe von Klebeband vor das Fenster anbringen

  • in Vorbild an die früheren Winterfenster, bei denen man ein zweites Glas davor anbrachte und die Luftschicht zwischen den zwei Glasscheiben isolierend wirkte
  • ein Fenster zum Lüften freilassen (Luftfeuchtigkeit vom Kochen, Kohlenmonoxid/-dioxid vom Heizen)

Tipp 8: Kohlenmonoxidwarner, Thermometer

Situation auf mögliche Gefahren hin kontrollieren. Nützliche Anschaffungen:

  • Kohlenmonoxidwarner (besonders bei offenem Feuer)
  • Rauchmelder
  • mehrere Thermometer im Haus: prüfen, ob die Temperatur in ungenutzten Räumen so tief ist, dass evt. Gefriergefahr für Wasserleitungen und Heizungen besteht

Tipp 9: Hauptwasserhahn schließen und Wasser aus Leitungen ablassen

  • sonst platzen die Leitungen
  • abgelassenes Wasser aus den Leitungen auffangen (normales Trinkwasser)
  • Warmwasserboiler ablassen (mehrere 100 l Trinkwasser)
  • Wasser aus Heizungen ablassen (als Klospülungswasser verwenden)

Tipp 10: Wurf-Zelt aufs Bett stellen

  • ein Wurfzelt (Pop-up-Zelt) oder ein Kuppelzelt
  • in Anlehnung an die Himmelbetten oder die Kastenbetten in alten Bauernhäusern mit ihren Vorhängen

Tipp 11: Warme Decken, Schlafsack

Tipp 12: Leistungsfähige Powerstation für eine elektrische Heizdecke

  • braucht meist nur 60 Watt

Tipp 13: Teelichtofen

sind ineinander gebaute Tontöpfe, die von darunter platzierten Teelichtern erwärmt werden

  • nur mit Kerzen, nicht mit Holz oder Grillkohle heizen
  • mehrere Teelichtöfen aufstellen -> Strahlungswärme
  • damit die in Wänden und Möbeln gespeicherte Wärme (um die 15 Grad) bleibt

Tipp 14: Heizaufsatz für Gaskocher

  • „großer Bruder des Teelichtofens“
  • darauf kann man auch einen Ofenventilator stellen, um die Wärme zu verteilen

Tipp 15: Brandschutz: Feuerlöscher mit Schaum, Löschspray und Löschdecken

  • gehören in jeden Haushalt
  • auch in Bezug auf einen möglichen Brand in einer Nachbarwohnung sinnvoll

Glasbehälter für Kerzen und Teelichter

Backblech oder andere feuerfeste Unterlage unter den Spirituskocher

  • falls man mal was verschüttet
  • Spirituskocher nie im heißen Zustand befüllen

Gegen Petroliumöfen und Gasheizer:

  • Brennstofflagerung schwierig
  • ob die Geräte überhaupt zugelassen sind

Beitragsbild: pixabay Alexas_Fotos Wasserleitung Alt