von Achim Baumann

Die Doku hat voll eingeschlagen: Vor zehn Tagen wurde auf Youtube der 46-minütige Dokumentarfilm “KentlerGate: Kindesmissbrauch in staatlicher Verantwortung” veröffentlicht und hat bislang weit über 25.000 Zugriffe zu verzeichnen. Das ist für ein Filmbeitrag, der nicht aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen stammt, ein riesiger Erfolg! Aber die Mainstreammedien schweigen. Mittlerweile haben vor allem Medien aus dem alternativen Bereich berichtet. Kein Wunder, nachgewiesen wird ein struktureller Kindesmissbrauch, unter der Mithilfe von staatlichen Stellen. Und die Grünen kommen besonders schlecht weg. Erfreulich: Auch der durch mehrere TV-Sendungen bekannte Gewaltpräventionsberater Carsten Stahl, tritt auch auf BILD-TV auf, teilte die Film-Doku mehrfach in den sozialen Netzwerken. Anläßlich der Doku-Veröffentlichung stellte außerdem die katholische YouTuberin Dr. Margarete Strauss in einem Video die dazugehörige Broschüre „KentlerGate und dessen Folgen“ vor.

oatawa / shutterstock.com

Zum Inhalt: Jahrzehntelang gaben Berliner Jugendämter Kinder und Jugendliche in die “Obhut” pädophiler Männer – mit finanzieller Unterstützung des Berliner Senats. Der Kopf hinter diesem verbrecherischen “Experiment” war der Sozialpädagoge Helmut Kentler, dessen pädophil kompromittierte “emanzipatorische “Sexualpädagogik” bis heute in Kitas und Schulen präsent ist. Der Film ruft nicht nur das pädokriminelle „Kentler-Experiment“ in Erinnerung und warnt vor dem Fortbestehen pädosexueller Netzwerke, sondern klärt auch tiefgreifend über die damit verbundene „emanzipatorische Sexualpädagogik“ auf. Wer Kinder hat, dürfte erschüttert sein, aber auch für den ansonsten aufgeklärten Staatsbürger tun sich Abgründe auf. Die Forderung der TV-Produzenten und eigentlich jedes normal denkenden Menschen sollte daher eindeutig sein: Diese pädophil kompromittierte Pädagogik darf nicht länger in Kitas und Schulen angewandt werden!

Wichtig ist es daher, den Inhalt weitestmöglich bekannt zu machen! Insbesondere Lehrer, Erzieher und Pädagogen sollten den Film zur Kenntnis bekommen! Man sollte darauf aufmerksam machen, welche unwissenschaftlichen und zerstörerischen Ideen sich hinter der heute verbreiteten „Sexualpädagogik der Vielfalt“ verbergen.

Hier kann man eine kostenfreie Aufklärungsbroschüre zum Thema – “KentlerGate und dessen Folgen” – bestellen!